Akupunktur

Die Reizung von Akupunkturpunkten auf den Meridianen – den Leitungsbahnen, in denen die Lebensenergie „Qi“ fließt – ist wohl die älteste Heilmethode der Welt.

Durch Nadelung, Erwärmung und Druckbehandlung dieser festgelegten Punkte können Störungen im gesamten Organismus gelindert, oft sogar beseitigt werden. Auch Akupunktur kann zerstörte Strukturen zwar nicht wiederherstellen, wohl aber gestörte Funktionen wieder harmonisieren.

An bestimmten Punkten des Körpers werden die dünnen Akupunkturnadeln platziert, wo sie etwa 20 bis 30 Minuten verbleiben und ihre Wirkung entfalten, während sich der Patient auf einer Liege entspannt.

Viele Patienten empfinden die Akupunktur – nicht selten schon bei der ersten Behandlung – als wohltuend, entspannend und oft durchaus schnell wirksam. Akupunktur kann eingesetzt werden bei akuten und chronischen Schmerzen und Erkrankungen des Bewegungssystems, aber auch bei neurologischen Krankheiten, Erkrankungen der Atemwege, Suchtkrankheiten, gynäkologischen Erkrankungen, in der Geburtshilfe etc.

Weitere Informationen finden Sie unter anderem auf der Website der Deutschen Akademie für Akupunktur und Aurikolomedizin e.V. sowie auf der Website der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V.

Zurück zur Therapieliste